Schlagwort: Gesunde Küche

Rhabarber-Sirup

Rhabarber-Sirup

So mache ich Rhabarber-Sirup:

Rhabarberstängel (Menge nach Belieben) kleinschneiden,

mit etwas Wasser zum Kochen bringen

und weich köcheln (dauert nicht lange).

Dann sehr fein pürieren und mit etwas Bio-Zucker abschmecken.

Ich nehme nur soviel Zucker, dass die „Sauerspitze“ (oder wie immer das richtig heißt) abgemildert wird. Der Sirup wird davon nicht süß!

Dann aufkochen, in Flaschen abfüllen und fest verschliessen.

Servieren wahlweise mit eisgekühltem Sprudel oder auch mit einem guten

Winzersekt. SEHR lecker!

Junger Löwenzahn auf Toast

Loewenzahn

Junger Löwenzahn auf Toast

(von Regina Probst, Bad Hönningen)

 

Ein großes Sieb voll junger Löwenzahnblätter

Knoblauch nach Belieben

Olivenöl

Toast

Zitronensaft

Salz          

 

Knoblauch hacken und im Olivenöl sanft anbraten. Geputzte Löwenzahnblätter hinzugeben und zusammenfallen lassen. Dünsten, bis alles weich ist. Mit Zitronensaft und Salz abschmecken. Auf geröstetem Toastbrot servieren.

——————————–

Wilder Löwenzahn enthält zahlreiche Bitterstoffe, die den Körper in seiner Funktion unterstützen. Besonders im Frühjahr ist eine Kur mit Löwenzahn das Mittel der Wahl, um vor allem der Leber beim Entgiften zu helfen. Ich kaue dazu am Morgen, bevor ich etwas anderes zu mir nehme, 1-2 Blättchen Löwenzahn. Und schon habe ich meinem Körper etwas Gutes getan. Easy!

Gebratene Auberginen mit Käse

Aubergine Runde von Valence

So mache ich Gebratene Auberginen mit Käse:

(Rezept für eine Person)

1 Aubergine „Runde von Valence“, gut tennisballgroß

½ Zwiebel „Stuttgarter Riesen“

1 große Knoblauchzehe

nach Belieben geriebenen Käse (Parmesan, Bergkäse o. ä.)

Meersalz, Pfeffer, Olivenöl

Die Aubergine in 5-8 mm dicke Scheiben schneiden, Scheibe für Scheibe leicht salzen und aufeinanderschichten, ziehen lassen. Derweil die Zwiebel und den Knoblauch in Würfel schneiden. Eine große beschichtete Pfanne erhitzen und reichlich Olivenöl hinein geben. Zwiebel und Knoblauch hinzufügen und bei kleiner Hitze anbraten. Die Auberginenscheiben vom Salz befreien und ebenfalls in die Pfanne geben, langsam mit den Zwiebel braten, bis alles schön braun ist und würzig riecht. Dann auf die Auberginenscheiben den geriebenen Käse geben, schmelzen lassen, dann umdrehen und leicht anbräunen lassen. Herausnehmen, Öl leicht abtropfen lassen und mit Baguette oder Vollkornbrot servieren. Nach Belieben mit Meersalz und Pfeffer würzen. Lecker.

Oh, eins noch. Wenn Sie das leicht Bittere nicht mögen, wie ich, ziehen Sie einfach die Haut der Aubergine vor dem Essen ab.

Radieschen-Suppe

Radieschen-Suppe

So mache ich Radieschen-Suppe:
(Rezept für eine Person)

1 Bund Radieschen mit Grün
1 Knoblauchzehe
1 Schalotte
1 dicke Kartoffel
Öl zum Anbraten
½ Teelöffel Vadagam (Vadouvan) oder
Feine Würzpaste
von der Genießermanufactur
Wasser nach Bedarf (ca. 500 ml)
1 Stich Butter
Salz, Pfeffer, nach Belieben

Für die Radieschen-Suppe Schalotte und Knoblauchzehe putzen,klein hacken und in einemTopf mit dem Öl leicht anbraten. Ge-
schälte und gewürfelte Kartoffel hinzufügen, anbraten, dann
das geputzte Radieschengrün und die geputzten und gewürfel- ten Radieschen zugeben und kurz andünsten. Vadagam und
Wasser hinzufügen und alles kochen, bis es weich ist. Pürieren, vorsichtig nachwürzen, mit einem Stich Butter binden und mit
Baguette oder Toast servieren.

Meine gesunde Küche

Titelbild: Meine gesunde Küche

Johanna Maier, die österreichische Hauben- und Sterneköchin hat sich in diesem Buch ganz dem Thema „täglich gesund essen“ verschrieben. Die Grundlage dafür hat sie mit einer Ausbildung in „Traditioneller europäischer Heilkunde“ geschaffen. Nun verbindet sie in diesem Buch – Meine gesunde Küche – ihr unübertroffenes Küchen-KnowHow mit dem neu gewonnenen Wissen. Dafür hat sie Küchenklassiker und Rezepte für jeden Tag einer Überprüfung unterzogen und sie quasi neu ausgerichtet, z. B. Steirisches Wurzelfleisch, Kalbsrahmgulasch, Kürbiscremesuppe und vieles mehr. Auch für besondere Anlässe, seien es Feste oder einen Abend zu zweit finden Sie hier aufregende Rezepte. Die Autorin erklärt im Intro des Buches die Zutaten, die sie benutzt und welche gesundheitlichen Auswirkungen diese haben. Schon beim Lesen werden Sie feststellen, dass die Rezepte „rund“ sind und geschmacklich spannende Versuchungen verheißen. Ich fand den Bittersalat mit Birnen, Rüben und Nüssen toll und als ausgemachte Suppenkasperin die Fünf-Elemente-Suppen. Griesflammeri, Hafer-Porridge und lauwarmer Rhabarber mit Vanilleeis sind perfekt, wenn einen die Gier nach Süßem überkommt. Die Rezepte werden aufgewertet mit schön fotografierten Bildern und viele Informationen um Lebensmittel und ihre Verwendung. Falls Sie noch einen Büchergutschein haben, nutzen Sie ihn für dieses Buch. Und falls Sie Küchennovizen beschenken möchten: Perfekt! (Servus, ISBN 978-3-7104-0108-4)